Schlaganfall – Trauma fĂŒr Patienten

Schlaganfall – Trauma fĂŒr Patienten

Patienten, die einen Schlaganfall erleiden, sind hĂ€ufig so sehr von dem Vorfall betroffen, dass abgesehen von der Erkrankung auch noch eine Mutlosikeit oder Depression folgt. Die Auswirkungen eines Schlaganfalls haben fĂŒr viele Patienten psychologische Folgen. Hilfsmittel fĂŒr Schlaganfallpatienten. Der Verlust der EigenstĂ€nigkeit, von anderen Menschen abhĂ€ngig zu sein, den UmstĂ€nden gegenĂŒber machtlos zu sein. All das fĂŒhrt, zu enormen Problemen fĂŒr diejenigen, die sich frĂŒher autark, stark und selbstĂ€ndig durchs Leben bewegen konnten. Plötzlich sind sie mit einer Situation konfrontiert, in der sie absolut machtlos sind. Schlaganfall Therapie Hilfsmittel

Die psychischen Folgen werden oft unterschĂ€tzt, weil eben die physischen Folgen dominieren. Sieht man die Frustration bei einigen Patienten, die durch eine LĂ€hmung dermaßen eingeschrĂ€nkt sind, dass sie nicht mal die Butter aufs Brot schmieren, kann man sehr gut nachvollziehen, warum eine solche Erkrankung multiple Folgen haben kann.


Die medizinische Rehabilitation von Patienten mit zerebrovaskulĂ€rer Insuffizienz beginnt idealerweise postakut in einer Stroke Unit. Rehabilitative AnsĂ€tze wie das des Bobath-Konzepts erfordern ein hohes Maß an interdisziplinĂ€rer Zusammenarbeit und sind bei konsequenter AusfĂŒhrung fĂŒr den Rehabilitationsverlauf maßgeblich mitverantwortlich. Ein neuer und wissenschaftlich mehrfach validierter Ansatz ist die „Constraint-Induced Movement Therapy“ (CIMT),[38] bei der durch Immobilisation des gesunden Arms fĂŒr den Großteil der Wachperiode der Patient zum Gebrauch der erkrankten Hand „gezwungen“ wird, wodurch krankhafte AnpassungsphĂ€nomene wie der „erlernte Nichtgebrauch“ verhindert werden können. Diese Therapiemethode ist auch bei schwer betroffenen Patienten und im chronischen Stadium einsetzbar. Die Methode ist im deutschsprachigen Raum auch als „Taubsche Bewegungsinduktion“. bekannt.[39]
Im Zentrum der neurologischen Rehabilitation stehen vor allem Maßnahmen, welche die Körperwahrnehmung des Betroffenen fördern und im besten Falle zur vollstĂ€ndigen Kompensation verlorener FĂ€higkeiten fĂŒhren.
So werden beispielsweise zur Wiederherstellung der GehfĂ€higkeit Gangmuster mit Physiotherapeuten eingeĂŒbt. Ergotherapeuten arbeiten gezielt mit den Patienten zur (teilweisen) Wiederherstellung der sensomotorischen FĂ€higkeiten.
Die Bedeutung einer gezielten LogopĂ€die bereits in der FrĂŒhphase und ĂŒber einen langen Zeitraum wird hĂ€ufig unterschĂ€tzt und nur laienhaft angegangen. FĂŒr bestimmte Therapiebereiche gibt es bisher kein ausreichendes Angebot im ambulanten Bereich, wie in der Sprachtherapie v. a. bei Aphasie und Dysarthrie. In der rehabilitativen Therapie ist ein hochfrequentes, repetitives Üben bestimmter Aufgaben sinnvoll, die Teletherapie ermöglicht eine supervidierte Versorgung von Patienten.[40] Eine intensive Behandlung ist im niedergelassenen Setting nicht zu erbringen. Nur durch Nutzung computergestĂŒtzter Verfahren kann die IntensitĂ€t so erhöht werden, dass die sich aus den Vorgaben der Metastudie ergebenden ZielgrĂ¶ĂŸen erreicht werden. Armtrainer nach Schlaganfall. Machbarkeitsstudien belegen, dass fĂŒr etwa 50–60 % der aphasischen Patienten Teletherapie sinnvoll ist. TatsĂ€chlich konnte durch die Teletherapiestudie erstmals gezeigt werden, dass die Therapiefrequenz durch supervidierte Teletherapie ohne QualitĂ€tsverlust so angehoben wird, dass Patienten nachweislich davon profitieren.

Wikipedia.de

www.schlaganfallprodukte.de